Geschichte: Warum brauche ich einen Karate-Anzug?

2015 10 21 17 21 56 Endlich geht es wieder los!“ Felix und Emma haben ihre Trainingstaschen gepackt und sitzen im Auto von Emmas Mama. Oft fahren die beiden zusammen zum Training. Die beiden Karate-Kids wohnen in der gleichen Straße. Bis zum Karate-Dojo ist es zu Fuß dann doch ein bisschen zu weit. Emma darf vorne sitzen, während Felix mit seinem Kindersitz hinten Platz genommen hat. Nach zehn Minuten sehen die Beiden schon das beeindruckende Tori vor Meister Yamamotos Dojo. Ein Tori ist meistens ein Eingangstor zu einem Tempel oder Schrein. Es steht auf zwei Säulen und besteht aus rot lackiertem Holz.

„Wir sind da!“, freut sich Felix und kann es nun kaum erwarten, endlich wieder zusammen mit seinen Freunden Karate zu trainieren. Emma hat noch ein wenig Zeit, bis ihre Trainingseinheit beginnt. Trotzdem mag sie es sehr, den kleinen Kids beim Üben zuzuschauen. Manchmal darf sie sogar dem Meister während der ersten Stunde helfen.

„Los geht`s“ ruft Felix und rennt in den Trainingsraum. „Na, hast Du nicht etwas vergessen?“ ermahnt ihn Emma und zeigt auf die Trainingskleidung ihres Freundes.

„Ach, heute will ich einmal ohne den Karate-Gi trainieren! Es ist sehr warm und die Sporthose ist außerdem viel bequemer!“ protestiert Felix. In diesem Moment kommt Meister Yamamoto um die Ecke und fragt in ruhigem Ton, was denn los sei. Während Felix spricht, runzelt der Meister ein wenig die Stirn. „Felix, hast Du mich schon einmal im T-Shirt und kurzer Hose beim Training gesehen?“ „Nein, Meister.“ , antwortet der Junge. „Das liegt daran, dass ein sauberer und passender KarateGi zum Training einfach dazu gehört. So wie der Angruß am Anfang jeder Stunde.“

Yamamoto formt mit den Armen einen großen Kreis. „Wir alle sind mit dieser Kleidung gleich. Egal ob groß, klein, dick oder dünn. Niemand soll sich im Training von dem anderen abheben.“ erläutert Meister Yamamoto.

„Aber wir haben doch verschiedene Gürtel, oder?“, erkundigt sich Emma. „Du hast Recht, Emma. Durch die Farben der Gürtel lässt sich der Fortschritt auf dem Weg des Karate erkennen.“, ergänzt Meister Yamamoto. „Das habe ich verstanden. Dann gehe lieber noch schnell umziehen.“ sagt Felix und ruft im Lauf noch zu Emma: „Kannst Du mir bitte noch beim Gürtel binden helfen?“. Emma und Meister Yamamoto lachen. „Nun, wie die Karate-Techniken muss man auch das erst lernen. Übung macht den Meister!“ Emma hilft Felix beim Gürtel binden. Es gibt sicher heute wieder viele spannende Dinge zu lernen...