Geschichte: Immer konzentriert bleiben!

Es ist 16.00 Uhr und alle Kinder stellen sich im Dojo in einer Linie zum Angruß auf. Gerade betritt Meister Yamamoto das Dojo, als plötzlich ein helles Klingeln zu hören ist. Alle Kinder drehen sich verwundert in die Richtung des Geräusches. „Was ist das denn?“ fragt sich Felix zusammen mit den anderen Kids. Auf einmal läuft Emma, mit hochrotem Kopf zu ihrer Trainingstasche und drückt hektisch an ihrem Telefon.

„Ich habe meinen Wecker vom Handy wohl nicht ausgeschaltet“ sagt sie schuldbewusst. „Zum Glück hat das Training noch nicht begonnen, sonst wäre der Meister sicher sehr wütend geworden“, denkt sich Emma, als sie endlich den Ton ausgeschaltet hat.

ABNun können sich alle Kinder ungestört in „Seiza“ setzen, und nach der Ansage „Mokuso“ schließen sie ihre Augen. Einige Augenblicke später ruft Meister Yamamoto „Mokuso Yame“ und die Begrüßung wird mit dem Aufstehen und abschließenden Verbeugen abgeschlossen. Doch anstatt mit dem Aufwärmprogramm zu begin- nen, versammelt Meister Yamamoto alle Kinder im Kreis und stellt eine Frage: „Warum haben wir vorhin die Augen geschlossen?“ Sofort meldet sich Felix und hüpft nervös von einem Bein zum anderen. „Damit wir uns konzentrieren!“ sagt der Junge und freut sich, dass er etwas wusste. „Genau!“ bestätigt der Meister.

„Doch nicht nur die Konzentration auf das Training ist wichtig. Ihr müsst lernen, dass man alles was vorher am Tag passiert ist, was uns vielleicht auch beim Training stören kann, ausblendet.“ „So, wie ich auch mein Handy ausgeschaltet habe vor dem Training?“ fragt Emma. „Ja genau“, bestätigt ihr Trainer. 

Im Anschluss üben alle Kinder im Kreis den Tsuki stark mit Kiai. Nach einigen Versuchen funktioniert das richtig gut und der Kampfschrei der Kinder hallt im gesamten Dojo. Das fleißige Training hat sich wirklich gelohnt!

Nach der Übung lacht Felix und sagt: „Selbst wenn Emmas Wecker jetzt noch einmal geklingelt hätte, hätten wir diesen nicht mehr gehört.“ Zufrieden faltet Meister Yamamoto die Hände und sagt. „Da hast Du Recht Felix! Wenn man sich verbessern möchte, ist es sehr wichtig, sich genau zu konzentrieren und sich von anderen Dingen nicht ablenken zu lassen. Nicht nur im Karate, sondern im ganzen Leben.“

Das haben alle Kinder sehr gut verstanden. Nach dieser sehr lehrreichen Stunde und dem Abgruß verabschieden sich alle und verlassen das Dojo.

Als Emma gerade den Raum verlassen will, ruft Meister Yamamoto lachend: „Emma, schalte aber Deinen Wecker wieder an, sonst kommst Du morgen zu spät zur Schule.“ Emma lacht, wirft sich ihren Rucksack über die Schulter und folgt ihren Freunden auf dem Nachhauseweg.